Medical Microneedling


Bei einer Microneedling-Behandlung wird die Haut mit einem sog. Dermapen perforiert. Dieser hat ganz viele feine Nadeln, welche ca. 1,5 mm- 0,5 mm in die Haut eingestochen werden. Durch das Einstechen entstehen sog. Mikroverletzungen, die der Haut das Signal geben seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Als Reaktion werden Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure ausgeschüttet. Das Bindegewebe wird gestärkt, die Haut gewinnt an Elastizität und Feuchtigkeit, sodass Falten, Narben, Dehnungsstreifen und Pigmentflecken minimiert werden können. 

Anwendung von Microneedling

Microneedling ist eine effektive Methode zur Behandlung von unschönen Hautveränderungen:

 

 Falten 

 Cellulite 

 Dehnungsstreifen 

 Pigmentstörungen 

 Haarausfall 

 Aknenarben 

 Narben 

Microneedling-Behandlung

Eine Microneedling-Behandlung sollte mindestens 3-4 Mal im Abstand von 2-3 Wochen erfolgen. Schon nach der dritten Sitzung werden sichtbare Veränderungen der Haut wahrnehmbar. Je nach Hautbild und Behandlungsareal wird parallel zur Perforierung der Haut entweder Eigenblut oder ein Wirkstoffkomplex in die Haut eingearbeitet. Die Behandlung ist schmerzarm. Eine Rötung der Haut kann je nach Behandlungstiefe einige Stunden anhalten.